Zitronenfalter                       zurück

 

                 

                     

Der Zitronenfalter gehört zur Familie der Weißlinge.

Mit 12 Monaten gehört er zu den längst bei uns lebenden Faltern.

Bei lebenden Faltern kann man die Oberseite nicht sehen, da sie in der Ruhestellung ihre Flügel sofort zusammenklappen.

Ihre Flügelspannweite beträgt 50 – 55 mm. Die Männchen sind intensiv zitronengelb gefärbt, die Weibchen fallen etwas blasser aus und werden daher auch gerne mit dem großen Kohlweißling verwechselt.

Die Flügel sind an ihren Enden stark zugespitzt und an der Oberfläche befindet sich je ein oranger Augenfleck, der auf der Unterseite bräunlich gefärbt ist. Die  Flügeladern sind sehr gut sichtbar. Beim Flügelansatz, an der Oberfläche des Körpers, der Kopf und die  Fühler sind leicht violett eingefärbt.

Der Falter legt seine Eier einzeln, paarweise oder auch in Gruppen an Blattknospen des Faulbaumes oder Kreuzdorn ab.           Die Eiablage findet im April statt.

 

Die Raupe ist matt-grün gefärbt und über den Beinen verläuft auf jeder Seite eine weiße Linie. Sie frisst am Blattrand und ruht sich an der Blattmittelrippe aus. Raupenzeit Mai – Juni.

Falter überwintern im Freien. Der Gefrierpunkt der Körperflüssigkeit  wird dabei gesenkt, dass er sogar -20 Grad schadlos überstehen kann.


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!